Macchia – immergrüner Pflanzenteppich

Mediterrane Maccia ist die dominierende Vegetationsform auf der Mittelmeerinsel Korsika. Der immergrüne Buschwald besteht überwiegend aus Wärme liebenden Hartlaubgewächsen und bedeckt rund 50 Prozent der Inselfläche.

 

Macchia

Mediterrane Maccie auf Korsika

Mediterrane Macchie wuchert auf einem Großteil der Inselfläche Korsikas und ist auf Ausflügen in das Binnenland und in die Küstenregionen Ihr ständiger Begleiter. Die niedrigen Gewächse wachsen an den Flanken der Berge, bedecken Waldlichtungen und überziehen die Felsen an den Steilküsten. Entstanden ist diese Vegetationsform auf Korsika durch Rodung der Wälder und die dauerhafte Übernutzung durch Weidevieh wie Schafe und Ziegen. Durch die Überbeanspruchung der Böden wurde vielerorts die Humusschicht durch Erosion abgetragen. Nur noch anspruchslose Pflanzen wuchsen fortan auf den kargen Böden. Ein charakteristisches Erscheinungsbild der Maccia auf Korsika sind dichte Büsche, die mit dornenbewehrten Pflanzentrieben eng miteinander verflochten sind. Der Buschwald erreicht eine Höhe von zwei bis fünf Metern und besteht überwiegend aus Hartlaubgewächsen, die im späten Frühling in voller Blüte stehen.

Blütenpracht im Frühling

Im Frühling präsentiert sich die mediterrane Macchia auf Korsika von ihrer schönsten Seite. Blütengewächse wie Stechginster, Schopflavendel und Zistrose stehen in voller Blüte und verwandeln die grüne Landschaft in ein Farbenmeer. Die Baumheide mit ihren weißen Blüten macht im April den Auftakt, gefolgt von den leuchtend weißen und rosafarbenen Blüten der Zistrose im Mai. Violett leuchten die Blüten des Schopflavendels, während die in Küstennähe häufig vorkommenden Mittagsblumen sonnengelbe, pinkfarbene oder weißliche Blüten hervorbringen. Ergänzt wird das Blütenmeer durch den betörenden Duft verschiedener Kräuter wie Rosmarin, Wacholder und Myrte.

Korsische Maccia: Baumformen und Kulturpflanzen

Zu den am weitesten verbreiteten Baumformen der korsischen Maccia gehört die Schwarzkiefer, die eine Wuchshöhe von bis zu 50 m erreichen kann. Einen großen Anteil haben niedrig-wüchsige Steineichen als eine charakteristische Baumform auf der Mittelmeerinsel. Ebenfalls zu den Maccia-Gewächsen gehört der Erdbeerbaum, der im September orange-rote, kugelrunde Früchte ausbildet. Die Früchte sind essbar, besitzen jedoch keinen charakteristischen Erdbeergeschmack. Zu den Nutzpflanzen zählen neben Olivenbäumen Zitrusbäume, Feigen, Mandelbäumchen und Mimosen. Hin und wieder treffen Sie auf Wanderungen auf Korkeichen, deren Anteil an den Baumarten bei rund 5 Prozent liegt. Die Rinde wird alle zehn bis zwanzig Jahre vom Stamm geschält und liefert das Rohmaterial für Flaschenkorken und Korksohlen.