Mare e monti – Weitwanderweg

Der 110 km lange Weitwanderweg Mare e monti liegt an der Westküste Korsikas und erstreckt sich vom Küstenort Calenzana bis nach Cargèse. Obwohl die Route deutlich tiefer verläuft, als der bekannte Fernwanderweg GR 20, werden auf einer 10-tägigen Wanderung beträchtliche Höhenunterschiede überwunden.

 

Mare e monti

Mare e monti: Wandern zwischen Meer und Bergen

Auf dem korsischen Weitwanderweg Mare e monti ist der Name Programm. „Meer und Berge“ lautet die Übersetzung und auf den zehn Tagesetappen öffnet sich an zahlreichen Stellen eine fantastische Aussicht auf die glitzernde Wasseroberfläche des Mittelmeeres. Obwohl sich der Fernwanderweg nur bis zu einer maximalen Höhe von 1.171 m aufschwingt, müssen Sie im Rahmen einer 10-tägigen Wanderung mehr als 5.900 Höhenmeter überwinden. Das Meer bleibt auf der gesamten Strecke in Sichtweite, wenngleich es auf dem Wanderweg einen munteren Wechsel von Auf- und Abstiegen gibt. Der Wanderweg Mare e monti ist ganzjährig begehbar, wobei die beste Zeit im Frühjahr und im Herbst liegt. Die Sommermonate sind aufgrund der großen Hitze in den Tälern eher weniger für eine Wandertour geeignet.

Streckenverlauf und Übernachtungsmöglichkeiten

Der Weitwanderweg Mare e monti nimmt im Küstenort Calenzana seinen Anfang und zieht sich an der Westküste von Korsika entlang bis nach Cargèse. Am Zielpunkt bestehen Busverbindungen in die Inselhauptstadt Ajaccio und nach Calvi. Die einzelnen Tagesetappen sind innerhalb von 3,5 bis 6,5 Stunden zu bewältigen. Die vergleichsweise kurze Gehzeit auf manchen Streckenabschnitten ist den atemberaubenden Naturlandschaften geschuldet, die sich am Wegesrand erstrecken und zu längeren Pausen einladen. Sie passieren malerische Küstenorte wie Galeria, Girolata und Piana, in denen Sie Übernachtungsmöglichkeiten und Etappenlager finden. In einigen Regionen können Sie auch ein Zelt aufschlagen und die Nacht inmitten einer grandiosen Bergwelt verbringen. Festes Schuhwerk ist auf dem Wanderweg Mare e monti unbedingt erforderlich und auch Regenbekleidung sollte im Wandergepäck nicht fehlen.

UNESCO-Weltnaturerbe am Weitwanderweg

Am Golf von Porto führt der Weitwanderweg Mare e monti durch eine atemberaubende Naturlandschaft, die von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt wurde. Dabei handelt es sich um die bizarre Felsenlandschaft der Calanche bei Piana und um die Steilklippen auf der Halbinsel La Scandola. Über alte Zöllner- und Hirtenpfade wandern Sie an roten Granitfelsen vorbei, denen Wind und Regen skurrile Formen verliehen haben. Sie passieren schattige Kastanienwälder und mit Macchia bewachsene Berghänge. In Porto lohnt ein längerer Zwischenstopp, den Sie für eine Bootstour zum Naturreservat La Scandola nutzen können. Die rötlichen Steilklippen stürzen steil ins Meer hinab und zahlreiche Grotten verbergen sich in der schwer zugänglichen Küstenregion.