Tiere auf Korsika

 

Tiere auf Korsika

Bedingt durch die Insellage haben sich auf Korsika einige endemische Tierarten entwickelt. Die Insel ist ein wichtiger Rastplatz für Zugvögel und gehört zu den wenigen Regionen in Europa, in denen das Europäische Mufflon in freier Wildbahn anzutreffen ist.

 

Reptilien und Amphibien

Drei endemische Amphibienarten sind auf Korsika anzutreffen. Der Lebensraum des Korsischen Feuersalamanders, des Korsischen Scheibenzünglers und des Korsischen Gebirgsmolches beschränkt sich allein auf die Höhenlagen der Mittelmeerinsel. In tieferen Lagen sind auch Arten anzutreffen, welche zudem in anderen Mittelmeerregionen heimisch sind. So zum Beispiel der Sardische Scheibenzüngler oder die Wechselkröte.

In den Feuchtgebieten und Flussläufen im Tiefland kommen unter anderem die Europäische Sumpfschildkröte und die Griechische Landschildkröte vor. Mauereidechsen, Gebirgseidechsen und Mauergeckos kommen bis auf das Hochgebirge in jeder Höhenlage vor. Giftschlangen gibt es auf Korsika nicht. Die einzigen Vertreter dieser Gattung sind Ringel- und Zornnatter. Diese Schlangen stellen jedoch keine Gefahr für die Menschen dar.

 

Säugetiere auf der Mittelmeerinsel

MufflonAuf Korsika sind viele der europäischen Landsäugetiere, wie Füchse, Hasen, Igel und Wildkaninchen heimisch.

Intensive Bejagung führte in den zurückliegenden Jahrhunderten jedoch zu einem starken Rückgang der Säugetierpopulation auf der Insel. Vollständig ausgerottet wurde der Korsische Zwerghirsch, der nur auf Sardinien überlebte und inzwischen in einem ersten Schritt auf Korsika wieder angesiedelt werden konnte. Zwei Populationen des Europäischen Mufflons mit insgesamt rund 500 Tieren leben in der Bergregion des Col de Bavella und im Monte-Cinto-Massiv. Auf dem europäischen Festland wurden die Bergbewohner vollständig ausgerottet.

 

 

Aufgrund der gebirgigen Topografie Korsikas leben nur kleine Säugetiere wie Feldhasen, Füchse und Wildkatze in den Wäldern. Wildschweine und halb ausgewilderte Hausschweine gehören zu den am häufigsten vorkommenden Säugetiergattungen und sind häufig auch entlang von Straßen und Wegen anzutreffen. Generell ist es auf Korsika nicht unüblich, dass Ihnen unterwegs einmal eine Herde Schafe, Ziegen oder Kühe die Straße versperrt. Auch das korsische Pferd (cavallu corsu oder paganacce), ein kleines, auf der Insel beheimatetes Reitpferd, kommt in frei lebenden Herden auf Bergwiesen oder den Pozzi-Wiesen vor.

 

Insekten und Spinnen auf Korsika

Bedingt durch das mediterrane Klima und die naturbelassenen Bergregionen im Inselinneren, leben zahlreiche Insektenarten auf Korsika. Heuschrecken und Zikaden sind allein am hohen Geräuschpegel zu erkennen, den sie verursachen. Schmetterlingsarten wie der Korsische Schwalbenschwanz und der Korsische Perlmuttfalter sind nur auf Korsika und auf der Nachbarinsel Sardinien beheimatet. Vom Frühling bis zum Herbst ist die Luft in vielen Regionen vom Summen der Bienen erfüllt.

Wissenswert: Die Honigproduktion hat auf Korsika eine jahrhundertelange Tradition und die Bienenvölker produzieren zahlreiche unterschiedliche Sorten mit abweichenden Geschmacksrichtungen.

Zu den giftigen Vertretern unter den Spinnentieren auf Korsika gehören die Europäische Schwarze Witwe und die Tarantel. Der Biss der Schwarzen Witwe ist schmerzhaft und kann bei einer allergischen Reaktion des Körpers gefährlich werden. Zu erkennen sind die 4-12 mm großen Spinnen an den leuchtend gelben oder orangefarbenen Punkten auf dem schwarzen Hinterleib. Gerne verbirgt sie sich an kühlen schattigen Orten, zum Beispiel unter Steinen. Sie ist jedoch nicht angriffslustig.

 

Vögel und Fledermäuse

FalkeDer kleine Korsische Kleiber ist ein typischer Vogel der Insel und dort immer in der Nähe der Schwarzkiefern zu finden. Außerdem sind auf Korsika viele der Mitteleuropäischen Vogelarten wie Amseln oder Drosseln heimisch. Zahlreiche Rast- und Ruheplätze für Wandervögel wie Enten, Schwalben und Störche bieten sich an den Küsten und Feuchtgebieten. Wer Glück hat, kann an der Nordküste Korsikas rosa Flamingos entdecken.


Zahlreiche Raubvögel wie Rotmilan, Bussard, Wanderfalke, Turmfalke und Sperber kreisen am Himmel über der Mittelmeerinsel. Die mächtigsten Vögel wie Steinadler, Seeadler, Bartgeier und Habicht sind dagegen nur noch seltener zu beobachten. An den Küsten haben sich zahlreiche Möwen und auch eine der größten Kolonien der Krähenscharben angesiedelt.


Wenn es dunkel wird, werden auf Korsika unter anderem Schleiereulen und Zwergohreulen, aber auch zahlreiche Fledermausarten aktiv. Darunter einige besondere Tiere, wie zum Beispiel die kleinste Fledermaus Europas, die Zwergfledermaus sowie größte und seltenste, der Riesenabendsegler.