Korsika Flagge

Korsika Flagge

Die Flagge Korsikas ist ein Banner mit einem hohen symbolischen Wert. Das Wappen Korsikas trägt die Bezeichnung "Tête de maure" und zeigt einen schwarzen Kopf auf weißem Grund, der ein weißes Stirnband trägt. Das Wappen besitzt hohe Symbolkraft und steht für die Freiheit der Mittelmeerinsel. Die Blickrichtung nach rechts steht für einen freien Blick auf das Meer.

Bis heute konnte nicht geklärt werden, wen das Symbol zeigt und welche Geschichte sich hinter der symbolträchtigen Flagge Korsikas verbirgt. Unumstritten ist die Tatsache, dass der Kopf eng mit den Mauren verknüpft ist, die seit ihrem Eroberungsfeldzug im Frühmittelalter weite Teile der Iberischen Halbinsel sowie verschiedene Mittelmeerinseln wie Sizilien, Sardinen und Korsika einnahmen. Die Begriffe „Mauren“ oder auch „Sarazenen“ werden seither undifferenziert für arabischstämmige Menschen benutzt.

 


Abgrenzung zum sardischen Nationalbanner

Die Flagge Korsikas weist erstaunliche Ähnlichkeiten zum Nationalbanner Sardiniens auf.

  • Die sardische Flagge wird durch ein rotes Georgskreuz in vier Rechtecke unterteilt, wobei sich in jedem Rechteck ein schwarzer Kopf mit weißer Stirnbinde auf weißem Grund befindet.
  • Das sardische Wappen zeigt die Köpfe mit verbundenen Augen und Ohrring. Dieses Detail unterscheidet die Symbole der beiden Inseln, obwohl das Wappen Korsikas einst die gleichen Details aufwies.

Die Änderungen gehen auf den korsischen Freiheitskämpfer Pascal Paoli zurück, der im 18. Jahrhundert den Widerstand gegen die Genueser und die Franzosen organisierte und auf der Insel als Nationalheld verehrt wird. Pascal Paoli ließ den Ohrring entfernen, der als Symbol für Sklaverei und Unterdrückung stand, und verschob die Augenbinde nach oben. Mit diesen Änderungen gelang eine konkrete Abgrenzung zum sardischen Wappen, bei dem diese Verifizierung nicht vorgenommen wurde.

 

Legende zur Entstehung des korsischen Wappens

Zahlreiche Legenden und Mythen ranken sich um die Entstehungsgeschichte des korsischen Wappens.

Einen Erklärungsversuch unternimmt eine Geschichte, nach der ein maurischer Herrscher im 13. Jahrhundert eine junge Korsin auf die Iberische Halbinsel entführt haben soll. Der Verlobte der jungen Frau startete einen Befreiungsversuch und verfolgte den Mauren. Dieser schickte einen seiner tapfersten und treuesten Mitstreiter in den Kampf. Der Legende nach unterlag der Maure nach zähem Ringen und der Korse schlug ihm den Kopf ab. In der Gewissheit, den Sieg errungen zu haben, hob er den Kopf als Zeichen des Triumphes empor. Andere Überlieferungen berichten davon, dass der Kopf des Mauren aufgespießt und öffentlich zur Schau gestellt wurde.

 

Bedeutung aus historischer Sicht

Die meisten Historiker verbinden die Herkunft des korsischen Wappens weniger mit heroischen Taten, als mit einem geschichtlichen Hintergrund. Im 15. Jahrhundert kämpfte ein Korse namens Vincentello d'Istria unter dem König von Aragon gegen die Vorherrschaft der Genuesen auf der Mittelmeerinsel. Die Flagge des Königs zierten vier Maurenköpfe, die durch ein Kreuz voneinander getrennt wurden. Noch heute ist dieses Symbol das Wappen Sardiniens. Vincentello d'Istria wurde nach vorübergehenden Erfolgen Vizekönig auf Korsika und soll einen Teil des damaligen königlichen Wappens als Symbol des Unabhängigkeitskampfes nach Korsika gebracht haben.