Desert des Agriates – wüstenähnlich

Der wüstenartige Küstenstreifen Desert des Agriates ist ein nahezu baumloser Mikrokosmos an der Nordküste Korsikas. Die menschenleere Region erstreckt sich zwischen dem mondänen Hafenstädtchen Saint-Florent und der Mündung des Flusses Ostriconi.


Desert des Agriates

Desert des Agriates: 40 Kilometer Einsamkeit im Norden Korsikas

Auf einer Länge von rund 40 km zieht sich der wüstenartige Küstenstreifen Desert des Agriates an der korsischen Nordküste entlang. Im Süden begrenzt die Bergkette der Serra di Tenda die baumlose Ebene und im Norden rollen die Wellen des Mittelmeeres an idyllischen Traumstränden aus. Bis auf ein paar vereinzelte Weiler ist die Region vollständig unbewohnt und die Natur ist seit Jahrzehnten sich selbst überlassen. Das war nicht immer so. Bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts war der Küstenstreifen fruchtbares Acker- und Weideland und wurde im Mittelalter als „Kornkammer Korsikas“ bezeichnet. Weizen, Zitrusfrüchte und Oliven wurden in der Desert des Agriates angebaut. Doch Brandrodung, Erosion und eine Überbeanspruchung der Böden führten zu einer Verödung der Landschaft und aus der fruchtbaren Küstenregion wurde eine felsige Steinwüste.


Steinwüste mit grünen Oasen

In der Desert des Agriates herrschen teils extreme klimatische Bedingungen. Unbarmherzig brennt die Sonne im Sommer vom Himmel und im Landesinneren klettern die Temperaturen an manchen Tagen bis auf 40 Grad. Heiße, trockene Winde treiben die Werte nicht selten nach oben. Niederschläge fallen nur selten. Sollten sich doch einmal dicke Wolken über der Region zusammenbrauen, peitschen heftige Stürme über den Küstenstreifen, die den Regen vor sich hertreiben. Die Vegetation hat sich den Lebensbedingungen angepasst und längst nicht alle Regionen in der Desert des Agriates sind staubtrockene Felswüste. Mediterrane Macchia ist dabei, Teile der Einöde zurückzuerobern. Ginsterbüsche, Myrte und Heidekraut gedeihen an vielen Stellen und knorrige Olivenbäume recken mancherorts ihre Zweige in die Luft.


Traumstrände in der Desert des Agriates

An der Küste der Desert des Agriates liegen einsame Traumstrände, die nur von der Wasserseite mit dem Boot oder nach einer vierstündigen Wanderung erreicht werden können. Gönnen Sie sich in Ihrem Korsika Urlaub für einen Tag eine Auszeit und statten Sie den Strandparadiesen einen Besuch ab. Von Saint-Florent verkehren Boote zum Plage de Loto und zum Plage de Saleccia. Der Strand von Loto erstreckt sich vor türkisblauem Wasser in einer Bucht und empfängt Sie mit hellem Sand. Hinter dem Strand liegt eine malerische Lagune, die von flachen Hügeln eingerahmt wird. Nicht weniger reizvoll ist der Strand von Saleccia, den Sie nach einem weiteren 40-minütigen Fußmarsch oder mit dem Boot erreichen.


Kulturdenkmäler und Küstenwanderweg

Die Küstenregion Desert des Agriates können Sie mit dem Mountainbike, mit einem geländegängigen Fahrzeug oder im Rahmen von Wanderungen erkunden. Der Küstenwanderweg wurde bis zum Ende des 19. Jahrhunderts vornehmlich von Zollbeamten genutzt, die auf der Jagd nach Schmuggler am Ufer patrouillierten. Heute ist er ein beliebter Wanderpfad, der die gesamte Desert des Agriates durchquert. Auf der dreitägigen Wanderung kommen Sie an steinzeitlichen Dolmen am Monte Revincu und an zwei genuesischen Wachtürmen vorbei. Der Turm Morella wurde wie der Turm von Ostriconi im Jahr 16. Jahrhundert errichtet. Beide Wachtürme waren Teil eines umfassenden Verteidigungssystems an Korsikas Nordküste, das die Genuesen zum Schutz vor Übergriffen einrichteten.