Golf von Porto – Meeresbucht

Der Golf von Porto ist ein landschaftliches Kleinod an der Westküste Korsikas. Die malerische Meeresbucht wird von rötlichen Steilklippen eingerahmt, die an einigen Stellen von kleinen Badebuchten mit versteckten Stränden unterbrochen werden.


Golf von Porto

Golf von Porto: Naturparadies und UNESCO-Weltnaturerbe

Die spektakuläre Küstenlandschaft am Golf von Porto ist nur dünn besiedelt. Der Grund liegt in der Topografie der Meeresbucht, die von steil ansteigenden Felsklippen dominiert wird. Im Jahr 1983 erklärte die UNESCO den Golf von Porto gemeinsam mit der Halbinsel La Scandola und der Bergregion Calanches de Piana zum Weltnaturerbe und setzte damit ein deutliches Zeichen, um den Erhalt der einzigartigen Küstenlandschaft zu sichern. Im Norden wird der Golf von Porto vom Naturschutzgebiet La Scandola begrenzt. Bootsausflüge in diese Region führen Sie in eine bizarre Welt mit roten Granitfelsen, steil aufragenden Felsklippen und spitzen Graten. Im ältesten Naturschutzgebiet in Korsika ragen nackte Felsinseln aus dem Wasser und geheimnisvolle Grotten verstecken sich zwischen hohen Wänden.


Porto – der Hauptort an der Meeresbucht

Das ehemalige Fischerdorf Porto ist der Hauptort am gleichnamigen Golf und das touristische Zentrum in der Region. Der Naturhafen liegt geschützt von hohen Felsen an der Mündung des Flusses Porto und im Sommer schaukeln die weißen Rümpfe hochseetauglicher Jachten auf dem türkisfarbenen Wasser. Die Befestigungen im Hafen stammen noch aus dem 15. Jahrhundert und wurden durch die Genuesen erbaut. Aus dem Jahr 1550 stammt der genuesische Wachturm Tour Génoise de Porto, der auf einem rötlichen Felsenkap am Naturhafen von Porto thront. Das alte Gemäuer wurde vollständig restauriert und mit einer Aussichtsplattform ausgestattet. Von hier haben Sie einen fantastischen Blick auf den Küstenort, den Naturhafen und den Kiesstrand. Der Strand fällt schnell tief ab und ist für Familien mit Kindern nur bedingt geeignet.


Capo Rosso mit genuesischem Wachturm

Am südlichen Ende des Golfs von Porto liegt die felsige Halbinsel Capo Rosso, die Sie im Rahmen einer Wanderung erkunden können. Steil fallen die Klippen am Capo Rosso in das Meer ab und auf der Strecke müssen Sie rund 500 Höhenmeter überwinden, um an den mittelalterlichen Genueserturm auf der Spitze der Landzunge zu gelangen. Bereits aus weiter Entfernung ist der steinerne Koloss zu erkennen. Der Wachturm erhebt sich auf einer Klippe 330 m über dem Meer und thront wie ein mittelalterlicher Wächter über dem Golf von Porto. Den Turm können Sie besteigen und von der oberen Plattform die spektakuläre Aussicht auf die felsigen Küstenregionen genießen.


Badebuchten am Golf von Porto

Im nördlichen Bereich des Golfs von Porto verstecken sich idyllische Kiesbuchten zwischen mächtigen Felsblöcken. Der Kiesstrand von Bussaglia wird von roten und grünen Granitfelsen eingerahmt und in der Hauptsaison haben eine kleine Strandbar und ein Kajakverleih geöffnet. In der Nähe des Dorfes Partinello liegt die Bucht von Caspiu mit einem grobkörnigen Kiesstrand. An diesem Küstenabschnitt wird bei ungünstigen Wind- und Strömungsverhältnissen viel Seegras angespült. Rund acht Kilometer von diesem Strand entfernt erstreckt sich der familienfreundliche Strand von Gratelle. Ein markantes Merkmal dieses Strandes sind die zahlreichen verschiedenfarbigen Kiesel, die vom Wasser kugelrund geschliffen wurden. Etwas weiter im Inselinneren liegt ein Campingplatz und an einer Strandbar versorgen Sie sich mit gekühlten Getränken.