Maison Bonaparte auf Korsika – Eine Reise in die Kindheit des Kaisers

Maison Bonaparte

Das Maison Bonaparte ist ein Haus in der Altstadt von Ajaccio, in dem am 15. August 1769 Napoleon Bonaparte geboren wurde. Er wurde berühmt als erster französischer Kaiser und übte mit seinen Feldzügen nachhaltigen Einfluss auf die Entwicklung Europas aus.

 

Napoleon Bonaparte: Korsikas weltberühmter Sohn

Die malerische Mittelmeerinsel Korsika wird auch Gebirge im Meer genannt – besteht sie doch zum größten Teil aus zerklüfteten Hügellandschaften und mächtigen Bergketten. Karthager, Römer, Vandalen, Sarazenen und zahlreiche andere Völker haben hier ihre Spuren hinterlassen, bevor Korsika 1768 von den Genuesern an Frankreich verkauft wurde. Ein Jahr später erblickte der berühmteste Sohn der Insel das Licht der Welt: Napoleon Bonaparte. Obwohl der spätere Feldherr und Kaiser von Frankreich nur die ersten neun Jahre seiner Kindheit auf Korsika verbrachte, blieb ihm seine Heimat zeitlebens unvergesslich.

Geboren wurde Napoleon Bonaparte in Korsikas heutiger Hauptstadt Ajaccio. Schon in seiner Kindheit soll der künftige Eroberer in einer Felsengrotte am Strand die Biografien von Alexander dem Großen und Julius Caesar verschlungen haben. So will es zumindest die Legende. Unbestreitbar ist, dass die einzigartige Natur von Korsika einen tiefen Eindruck auf Napoleon machte. Der charakteristische Duft der immergrünen Buschwälder seiner Heimat blieb ihm so gut in Erinnerung, dass er behauptete, die Insel allein daran erkennen zu können.

 

Maison Bonaparte: Napoleons Geburtshaus

Napoleons Geburtshaus finden Sie in der Rue Saint-Charles im Zentrum der Altstadt von Ajaccio. Das Herrenhaus mit der schlichten ockergelben Fassade beherbergt ein liebevoll gestaltetes Museum mit vielen Erinnerungsstücken an den berühmten Korsen. Neben Medaillons mit eingearbeiteten Locken von Napoleon, Tapetenresten aus dem Geburtszimmer und einer Medaillensammlung sehen Sie hier auch eine Totenmaske sowie eine Replik von Napoleons prachtvoller Konsulkrone. Im Untergeschoss befinden sich landwirtschaftliche Geräte aus den Landgütern der Familie Bonaparte, u.a. eine gut erhaltene Olivenpresse.

Napoleon Bonaparte wurde am 15. August 1769 geboren. Eine Anekdote besagt, dass seine Mutter bei einem Kirchenbesuch von den Wehen überrascht wurde und es nicht mehr rechtzeitig in ihr Schlafzimmer schaffte - sie gebar den späteren Kaiser auf einem Sofa. Er war das vierte von insgesamt dreizehn Kindern des Ehepaares Letizia und Carlo di Buonaparte, von denen aber nur acht die frühen Kinderjahre überlebten. Sein Vater gehörte dem Kleinadel an und war Sekretär des korsischen Freiheitskämpfers Pasquale Paoli, bevor dieser ins Exil nach England ging. Paoli war eines der frühen Idole von Napoleon. Dies änderte sich auch nicht, als er im Alter von neun Jahren gemeinsam mit seinem älteren Bruder Joseph Korsika verließ, um in Frankreich auf eine militärische Ausbildung vorbereitet zu werden.

 

Napoleonmuseum im Rathaus von Ajaccio

Im ersten Stock des Rathauses von Ajaccio in der Avenue Antoine-Serafini widmet sich ein weiteres Museum dem Andenken des großen Korsen. Sie können hier neben zahlreichen Gemälden von Napoleon Bonaparte und Statuen seiner Familienmitglieder sogar die im Original erhaltene Geburtsurkunde bestaunen. Diese wurde in italienischer Sprache verfasst, wie es zur damaligen Zeit üblich war.
Getauft wurde Napoleon übrigens erst im Alter von zwei Jahren in der Kathedrale von Ajaccio. Im Winter seines Lebens - im Exil auf der britischen Insel St. Helena - soll er darum gebeten haben in eben jenem Gotteshaus, das auch die Gebeine seiner Vorväter beherbergt, zur letzten Ruhe gebettet zu werden. Heute ruhen Napoleons sterbliche Überreste jedoch im Invalidendom in Paris.

 

Denkmäler in Ajaccio

Die Stadt Ajaccio hat ihrem weltbekannten Sohn gleich mehrere Denkmäler gewidmet. Ganz in der Nähe des Rathauses, am Place Maréchal-Foch, steht ein prächtiger Löwenbrunnen, in dessen Mitte eine marmorne Statue von Napoleon thront. Am Place du Général-de-Gaulle können Sie ein imposantes Reiterstandbild aus Bronze bewundern, das Napoleon in der Gewandung eines römischen Kaisers zeigt. Entworfen wurde es von dem berühmten französischen Architekten Eugène Emmanuel Viollet-le-Duc. Am Place d’Austerlitz schließlich erhebt sich am Ende einer riesigen Treppe aus Granitstufen eine Nachbildung der Statue Napoléon ler en petit caporal, die den Korsen in Feldherrenpose zeigt. Das Original befindet sich im schon erwähnten Invalidendom in Paris, in dem Napoleon im Jahre 1840 bestattet wurde.